Drei Freunde auf Enduros durchqueren die türkische Wüste.

Drei Freunde auf Enduros durchqueren die türkische Wüste.

Drei Freunde auf Enduros durchqueren die türkische Wüste. Von Taskent nach Ormana. Tag 4

Drei Freunde auf Enduros fahren über menschenleere, wüstenhafte Hochplateaus am Gayik Dagi- und Karadag-Massiv. Zwischen Akseki und Ibradi. Durch eine gemeinsame Woche zusammengeschweißt fahren sie zusammen durch Dick und Dünn.

Drei Freunde auf Enduros durchqueren die türkische Wüste. Video 4. Tag 

Drei Freunde auf Enduros, drei Musketiere. 

drei freunde
Die drei Musketiere

Mahmut, Rüdiger und ich sind mittlerweile dicke drei Freunde geworden, was den Spaß am Endurofahren und gemeinsamen Reisen noch erhöht. Die Landschaft, die Straßen und Pisten sind schon traumhaft, aber freundschaftlich zusammen, wird es genial.

Drei Freunde auf Enduros starten in den Tag.

Nach ausgiebigem Frühstück bei unseren Gastgebern springen die Motoren unserer Yahmahas an. Wir nehmen die heutige Etappe unter die Räder, die Mahmut geheimnisvoll, eine wüste Tour nennt.  

Wie üblich steht das Tanken als erstes auf dem Programm. Die normale Prozedur, drei Freunde auf Enduros an einer Zapfsäule. Während wir noch an unseren Motorrädern basteln, zahlt Mahmut. Wie immer für alle. Nicht wirklich, weil am Ende der Reise abgerechnet wird. Doch so geht es schneller.

Wir fahren ein Stück durch die Ortschaft und weiter auf gutem Straßenbelag in südliche Richtung. Auf spiegelglattem Asphalt, über grüne Höhen und durch anmutige Täler queren wir eine wunderschöne Landschaft.

Die Wüste kommt.

drei freunde
Unser Weg

Das Gelände ändert sich und wird rauer. Wir wenden uns westlich und tauschen die geteerte Straße gegen eine Schotterpiste. Mit jedem mehr gefahrenem Kilometer wird es wüstenhafter. Eine Landschaft, die man eher in der Mongolei, in der Wüste Gobi, denn in der Türkei vermuten würde.

Rast am Brunnen in 2000 Metern Höhe.

Drei Freunde auf Enduros haben Durst, weil die Wüste ihren Tribut fordert. Alle verfügbaren Behältnisse werden mit Wasser gefüllt, denn man weiß ja nie. In dieser Region ist Wassermangel nicht besonders lustig. Mahmut nutzt die Pause zu einer Ölkontrolle und Kettenpflege der Maschinen, die uns bislang ohne ein Murren durch unsere Tour befördert haben.

Ein Klick auf die Vorschaubilder öffnet eine größere Bildansicht oder eine Dia Show.

Fotostop auf den Höhen der türkischen Wüste.

Der Eindruck der Landschaft wird immer wilder. Auf einer der Höhen stoppen wir um einige Fotos zu schießen. Die Empfindungen sind überwältigend. Harsch und unwirtlich dehnt sich die Hochebene vor uns aus. Trotzdem unwirklich schön, anziehend und abstoßend zugleich.

 Drei Freunde auf Enduros helfen drei Freunden.

Unterwegs überholen wir eine Gruppe junger Motorradfahrer, die über ein defektes Motorrad gebeugt, versuchen es zu reparieren. Scheinbar erfolglos. In dieser Gegend ist eine Panne besonders unangenehm. Denn kannst du den Fehler nicht selber beheben ist die nächste Werkstatt oder das nächste Ersatzteillager gute 50 Kilometer entfernt. Auch wir versuchten zu helfen. In dieser Einöde hilft jeder jedem, wenn er kann. Wir konnten nicht. Gegen einen total zerschundenen Vorderradgummi war auch Mahmut machtlos. Unsere drei Freunde müssen ihre Reise zu dritt auf einem Motorrad fortsetzen.

Dolinen See Küllü Gölü.

Der Dolinen See Küllü Gölü wird von den drei Freunden auf Enduros passiert. Dolinen Seen sind in dieser Karstgegend häufig anzutreffen.Wiki sagt dazu: Als Doline, Sinkhöhle oder Karsttrichter bezeichnet man eine schlot-, trichter-, oder schüsselförmige Senke von meist runden oder elliptischen Grundriss in Karstgebieten. Ihr Durchmesser schwankt meist zwischen zwei und zweihundert Metern. 

Ein seltsam anmutender See inmitten der Wüstenlandschaft. Immerhin gibt es hier eine kleine Ansiedlung. Auch unsere drei Jungs mit der Motorradpanne treffen wir hier wieder.

Fahrendes Minarett.

Auf dem Weg zum See kommt uns ein Laster mit einer seltsamen Ladung entgegen. Bei näherem Hinsehen entpuppt sich die Fracht als Minarett in Miniatur, ein Bestandteil einer kleinen Moschee. Solche habe ich mehrfach am Wegesrand sehen können. Ich bin nicht sicher, glaube aber, dass diese kleinen Gebetshäuser mit christlichen Kapellen vergleichbar sind.

Drei Freunde
Minarett auf Rädern

Die Wüstenlandschaft verändert sich.

Je weiter wir uns vom Dolinen See entfernen, umso mehr ändert sich das Gesicht dieses Gebietes. Immer noch auf Schotter erleben die drei Freunde auf Enduros jetzt schroffe Felsformationen mit hohen Bergen. Das Geyik Dagi Massiv ist immerhin fast 3000 Meter hoch.

Die türkische Schweiz.

Wieder verändert sich das Aussehen der Welt. Aus den schroffen Karstbergen erwächst ein liebliches Panorama, dass wie aus der Schweiz importiert wirkt. Ein Ausblick schöner als der andere.

Das Kind im Herzen der drei Freunde auf Enduros.

Kurz vor der Ankunft in unserer Herberge machen wir noch einen Teestop an einer Tankstelle. Hier konnten zwei der drei Musketiere ihrer Kindheit nicht entfliehen.

Wir nehmen noch ein paar Kurven mit, um dann in Ormana

unser Quartier zu beziehen.

Die drei Freunde auf Enduros haben diesen Tag genossen.

Wir freuen uns auf morgen

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei