Leben ändern, unser Weg aus dem Arbeitsleben.

Leben ändern, unser Weg aus dem Arbeitsleben.

Warum das Leben ändern?

Diese Bilder geben einen Eindruck von unserer Lebensgestaltung nach dem Arbeitsleben. Ein Klick in ein Vorschaubild öffnet das Bild und eine Dia Show.

Im Leben kommt für jeden Menschen irgendwann der Zeitpunkt in dem er sein bisheriges Leben analysiert und die Frage stellt: Will und muss ich mein Leben ändern? Oftmals ist dieser Zeitpunkt kurz vor dem Ende des Arbeitslebens.

Sicherlich hat sich die Frage auch schon früher gestellt. Sie war aber noch nie so relevant. Niemals stand hinter der Frage eine Mussentscheidung, die es erforderlich gemacht hätte die persönliche Komfortzone zu verlassen.

Irgendwann muss diese Entscheidung getroffen werden oder sie wird für einen getroffen. Man ist gut beraten, eine Analyse des bisherigen Lebens und einen Plan für die Zukunft zu haben.

Die Zwangsentscheidung

Die Entscheidungskriterien sind individuell und verschieden. Doch kann der Findungsprozess, den wir vor 17 Jahren durchlaufen haben, eine Guidline für dich sein. Nach 17 Jahren Erfahrung mit unserem Plan ist dieser sehr gut beurteilbar und man ist nicht auf Prognosen angewiesen. Wir sind fest davon überzeugt, dass unsere Zufriedenheit im Leben nach der Arbeit, fest mit dieser Entscheidung verknüpft ist. Gerne führe ich dich durch den Prozess der Entscheidungsfindung.

Wollen wir unser Leben ändern?

Meistens ist es angenehm das Leben nicht zu ändern, weil der Weg aus der eigenen Komfortzone beschwerlich, unangenehm und auch voller vermeintlicher Risiken ist. Jedoch erzwingt unser System eine Entscheidung von dir.

Kluge Ratgeber

Es gibt viele kluge und möglicherweise wissenschaftlich untermauerte Ratschläge und Kochbuchanweisungen, wie man das Leben ändern kann. Sollte wirklich jemand diesen Ratschlägen folgen, wird er bald feststellen, dass vieles was geschrieben wurde, ausschließlich dem Nutzen der Autoren dient. Nämlich simpel der Erhöhung der Klick-zahlen im Netz oder die Steigerung der Umsatzzahlen der Buchverleger.

Unser Weg

Mitten im erfolgreichen Berufsleben saßen wir zusammen und philosophierten über die Arbeit und das Leben. Wie realisierten, wie viel Spaß die Arbeit uns macht und wie glücklich wir darüber sein konnten. Die Fragen nach dem wie lange schon und wie lange noch kamen folgerichtig auf.

Die Frage , wie lange schon, war einfach zu beantworten. Man brauchte nur zurück zu blicken. Wie lange noch war schon schwerer. Wir einigten uns auf, solange es Spaß macht. Das aber hätte bedeutet, dass wir bis zum Lebensende hätten arbeiten müssen. Eine absurde Idee.

Die Einsicht das Leben ändern zu müssen kam und mit dieser Einsicht auch der Wille, aktiv zu planen. Wenn wir schon aus unserer Komfortzone müssen, dann so schnell wie möglich. Das Leben ist endlich und es gibt noch so vieles zu sehen und zu erleben. Das wollen wir so jung und vital wie möglich verwirklichen.

Was machen nach dem Arbeitsleben?

Wir hinterfragten für uns wichtige und schöne Dinge, die uns bislang außerhalb der Arbeitswelt Befriedigung und Erfüllung gegeben hatten. Wir kamen zu einem Ergebnis und versuchten es zu wichten.

  1. Die Familie

  2. Das Caravaning

  3. Der Freizeitsport

  4. Das kulturelle Leben

Die Familie, ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens trat mehr und mehr in den Hintergrund. Zu selbstständig war unsere Tochter und ihre Familie geworden. Da ist nicht mehr viel Platz für die Alten. Obwohl wir immer liebevoll behandelt werden.

Caravaning war und ist eine unserer Leidenschaften. Es stand und steht auf unserer Prioritätenliste ganz weit oben. Wir lieben es im Sommer aber auch im Winter.

Mehrere Freizeitsportarten treiben wir gemeinsam. Motorrad-, Mountainbike- und Skifahren sowie Segeln füllen unsere Freizeit aus.

Kulturelles Leben. Mea Culpa, aber aus Zeit- und Interessenmangel, neben der Arbeit und den sportlichen Aktivitäten, wird das kulturelle Leben stark vernachlässigt.

Wir wollen unser Leben ändern

Im Jahre 2001 quittierten Hanne und ich, nach langer Zeit der Berufstätigkeit, die Jobs bei unseren Arbeitgebern. Wie das aber so ist, man kündigt nicht ohne eine neue Stelle oder zumindest eine in Aussicht zu haben. Wir hatten unsere neue Tätigkeit fest im Auge. Wir wollten unser neues Leben dem Caravaning und dem Freizeit Sport widmen. Wobei die Betonung auf Freizeit liegen sollte. Zwang und enge Regeln hatten wir während unserer Berufslaufbahn zur Genüge erlebt. Nicht, dass wir darunter gelitten hätten oder gar ausgebrannt gewesen wären. Wir liebten die Arbeit. Unsere Lebensplanung sollte einfach anders, als das, was wir bislang getan hatten, werden. Kein Ausstieg, sondern ein neuer Lebensabschnitt. Geplant und sorgsam vorbereitet. Nicht umsonst haben wir Freunde und Bekannte beobachtet, die nach dem Arbeitsleben nicht Fuß fassen konnten und in ein großes Loch fielen, nur weil ein sinnvoller Lebensinhalt fehlte.

Wobei die Definition Lebensinhalt sehr weit gespannt ist. Wir verstehen darunter ein Leben ohne Zwänge in weit gesteckten Regeln.

Unser Weg zum Caravaning und Freizeitsport

Unsere Liebe galt auch während des Arbeitslebens dem Caravaning und dem Freizeitsport. Im neuen Lebensabschnitt sollte der Fokus noch mehr auf diesen Aktivitäten liegen. Bislang wurde die magere Freizeit mit Motorrad-, Rad- und Skifahren sowie Bergwandern, mehr als ausgefüllt. Unser Wunsch zu segeln wurde aus Zeitmangel bislang unterdrückt. Was lag näher, als jetzt damit zu beginnen.

leben ändern
Segeln vor Marmaris (TR)

Wir bekamen unsere Segelyacht, die Dream Of Life im Jahr 2003. Das Boot öffnete für uns das Tor zur Welt und wir ließen uns nicht lange bitten. Wir nahmen die Einladung an und gingen gemeinsam durch die Pforte. Wir durften lange und wunderschöne Segeltörns erleben. Die Sommermonate verbrachten wir überwiegend auf unserem Boot bei herrlichen Reisen über das Mittelmeer.

Was uns zur Aufgabe des Segelsportes veranlasste.

Altersbedingt gaben wir im Jahre 2017 das Segeln auf. Das Resultat einer Diskussion zwischen Hanne und mir im Cockpit unserer Dream Of Life. Der Mittelmeer Sonnenuntergang und der Sundowner beflügelte unsere Gedanken. Wir philosophierten über das Leben und die Lebenserwartung. Es dämmerte uns, dass bei abgelaufenen 72 Lebensjahren, die Restlaufzeit begrenzt ist. Wir beschlossen unser Schiff zu verkaufen. Lieber jetzt, im Vollbesitz der Kräfte. Was das auch immer in meinem Alter heißen mag. Wir wollten aber nicht auf den Verkaufszeitpunkt warten, den unsere Gesundheit vorgeben würde. Da der Verkauf eines Segelbootes unserer Größe normalerweise ein bis zwei Jahre dauert, hatten wir ja noch diese Zeit um unser Seglerleben weiter zu genießen.

Unser Boot war nach fünf Tagen verkauft. Glück oder Pech? Wir rätseln immer noch. Jedenfalls war der Verkauf ein Meilenstein, der unser bisheriges Leben stark verändern sollte

Aber die neu gewonnene Zeit wird seit dem intensiv für die anderen Freizeit-Aktivitäten genutzt. (Die Segelerlebnisse sind auf meinem Blog Segeln und alles was Spaß macht dokumentiert)

Der neue Blog

Deshalb der Start dieses Blogs in ein altes und neues Leben im Caravan und mit dem Sport. Dieser Blog wird unser neues Leben dokumentieren aber auch über die Hintergründe, denn über das bloße Geschehen berichten. Beispielhaft dafür der erste Artikel Caravaning . Dieser erzählt, warum mein Weg zum Caravaning so beschwerlich und langwierig war.

Die neuen Blog Schwerpunkte im Bild

Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen. Solltet ihr Anregungen  haben, über Feedback würden wir uns freuen.

Kommentare, auch konstruktive Kritik, sind sehr willkommen.

Die Kommentare sind geschloßen.