Motorradfahren im Taurus mit einem Einzylinder.

Motorradfahren im Taurus mit einem Einzylinder.

Motorradfahren im Taurus, Tag 1.

 Durch mein Motorradfahren im Taurus breche ich eines meiner Prinzipien.

Es ist wieder mal November. Immer in diesem Monat, wenn das Wetter trüb und unfreundlich wird, erinnere ich mich an meinen Vorsatz, meinen Blog zu pflegen und zu schreiben. Allerdings war der Sommer bis in den November hinein so traumhaft schön, dass er als Entschuldigung für meine Schreibfaulheit trefflich dienen kann. Ich habe ihn in allen Zügen genossen, wenn auch manchmal die Sorge um den Klimawandel die Freude etwas trübte. Unsere Campingaufenthalte in den Bergen, Motorrad– und Radfahren waren so spannend, dass ich einfach vergaß meinen Schreibverpflichtungen nachzukommen, oder sie vielleicht auch einfach ignoriert habe.

Motorradfahren im Taurus
Mahmut

Dabei war im Sommer ein Erlebnis so ausgeprägt und spannend, dass es einfach hätte aufgeschrieben werden müssen. Das hole ich jetzt nach. 

Anfang September hatte ich mal wieder meine Prinzipien verraten und war zu Mahmut, zum Motorradfahren im Taurus, in die Türkei geflogen. Der feste Vorsatz, die Türkei nicht mehr zu bereisen, solange die Politik des Präsidenten so ist wie sie ist, wurde erneut gebrochen. 

Wir verabredeten uns zu einer Tour ins Taurusgebirge und wollten auf den Spuren des Apostels Paulus reisen. Wir waren zu dritt, Mahmut, Rüdiger und ich. Rüdiger ist ein liebenswerter und begeisterter Endurofahrer aus dem Frankenland. Wir Drei waren wie die Musketiere. Unzertrennlich und immer lustig.

Motorradfahren im Taurus
Die drei Musketiere

Es geht los.

Hanne bringt mich heute zum Flughafen. Ich bin so aufgeregt, dass ich mich fast auf dem Provinzflughafen Saarbrücken verlaufe. Meine gute Hanne behält die Übersicht und bringt mich sicher zum Check in.

Motorradfahren im Taurus
Schlange am Check in

Am Check in desk gibt es die erste Aufregung. Mein sorgfältig gepacktes Reisegepäck liegt weit unter der zulässigen Gewichtsgrenze. So weit die gute Nachricht. Das Handgepäck ist zwei Kilogramm zu schwer. Großes Stirnrunzeln des Mannes auf der anderen Seite des Schalters. Es folgten mahnende Worte, dass nächste Mal besser aufzupassen. Aber am Ende brachte er doch ein Lächeln zu Stande und wünschte mir einen guten Flug.

Das ging ja nochmal gut erkläre ich Hanne. Die meinte spitz, man könne mich nichts alleine machen lassen und überhaupt, in Zukunft würde sie besser kontrollieren. 

Ja und? Dann hätte ich aus dem Handgepäck ins Aufgabegepäck umgeladen. Schlechter konnte die Ausrede nicht sein. Zum Zeitpunkt der Feststellung des Übergewichtes war meine große Tasche schon lange durch das große Loch in der Wand verschwunden. Gott sei Dank ist meiner Lieben dieser logistische Fehler nicht aufgefallen. 

Im Flughafen Café trinken wir einen Cappuccino, bis Hanne gelangweilt zu verstehen gibt, doch nicht bis zum Abflug warten zu wollen. Küsst mich und entschwindet.

Motorradfahren im Taurus
Ein Cappuccino zum Abschied

Ich soll Strafgebühren bezahlen.

Seltsam, dem Durchgang zum Security Check ist noch eine weitere Kontrolle vorgelagert. Wo gibt’s denn so was? Das habe ich noch nie erlebt. Hier wird das Handgepäck erneut gewogen. Man könnte schließlich zwischenzeitlich noch zusätzliches Gewicht eingepackt haben.

Scheinbar muss der Kontrolleur sein Gehalt durch festgestelltes Schwarzgepäck erwirtschaften. Dementsprechend tritt er auf. Meine Beteuerung, der Check in Officer habe das Übergewicht auch festgestellt, mich aber trotzdem passieren lassen, fällt auf unfruchtbaren Boden. Ich müsse unter das Limit kommen, andernfalls könne ich nicht in das Flugzeug oder ich hätte Aufpreis in Höhe von zwanzig Euro pro Kilogramm zu bezahlen.

Die Option des Umpackens geht wegen des großen Loches in der Wand nicht mehr. Inhalt aus dem Trolley zu entfernen ist auch keine gute Idee, weil nur meine Kombihose und die Motorradstiefel in der Tasche sind. Wie soll das aussehen, ich ohne Hose oder mit nur einem Stiefel auf dem Moped.

Nach endlosen Telefonaten, auch mit dem Herrn an der Gepäckannahme, lässt mich Herr Hundertprozent zähneknirschend ziehen. Merke, wer Motorradfahren im Taurus plant, muss schon einiges aushalten können.

Endlich am Security Check.

Die wichtigen Kontrollen laufen dann aber zügig und professionell ab. Ich muss mich allerdings halb ausziehen und meine Fotoausrüstung wird nach Sprengstoff untersucht. Das aber dient unserer Sicherheit und gehört dazu. Offensichtlich habe ich auf das Sicherheitspersonal einen verdächtigen Eindruck gemacht. Dienst ist eben Dienst.

Im Flieger legt sich dann die Panik. Zurück gelehnt sehe ich entspannt der Ankunft in Antalya entgegen. 

In Antalya läuft die Pass- und Zollkontrolle erstaunlich problemlos und ich freue mich auf Mahmut, der mich vom Flughafen abholen wird.

Drei Flieger auf ein Gurtband.

Unglücklicherweise wird heute das Gepäck von drei Flugzeugen zur gleichen Zeit auf das Gurtband gepackt. Wir müssen fast zwei Stunden warten. 

Aber schlussendlich kriege ich mein Gepäck und kann Mahmut nach langer Zeit herzlich begrüßen. Sein Kommentar zur Verspätung ist ein lapidares:“Passiert in der letzten Zeit häufiger“. 

Wie auch immer, ich bin angekommen. Mein türkischer Freund fährt mich in mein Hotel. Es ist die gleiche Bleibe wie vor zwei Jahren. Deshalb ist alles sehr vertraut.

Motorradfahren im Taurus
Unser Hotel

Wir verabreden uns zum Abendessen. Gelegenheit unseren dritten Mitfahrer kennen zu lernen. 

Motorradfahren im Taurus
Mahmut und Rüdiger
Motorradfahren im Taurus
Türkische Spezialitäten

Während des Dinners, bei türkischen Spezialitäten, kommen wir uns schnell näher und schließen Freundschaft. Die Basis für eine tolle Tour ist geschaffen. 

Morgen holt Mahmut uns zur Motorradübergabe ab. Ob ich diese Nacht gut schlafen werde? 

Der erste Tour Tag kann beginnen.

Am frühen Morgen holt Mahmut Rüdiger und mich am Hotel ab. Nach dem wir seinen Uraltkombi mit unserem Gepäck beladen haben geht es eine kurze Strecke durch den abenteuerlichen Verkehr Antalyas. Verkehrsregeln scheinen in dieser Stadt den Wert einer Empfehlung zu haben. Trotzdem erreichen wir unbeschadet die kleine Garage des kleinen Betriebes von Mahmut, an der die Übernahme unserer Einzylinder erfolgen soll. Es sind schöne und top-gepflegte Yamahas XT 660 R.

Motorradfahren im Taurus
Meine Yamaha XT 660 R

Der Start.

Motorradfahren im Taurus.

Der Start ist der Beginn einer Video Serie, das Motorradfahren im Taurus, welche unsere Reise dokumentiert. Hier ist Tag Nr. 1.

Ein Kommentar, auch konstruktive Kritik, wäre super.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei